Eine privilegierte Umgebung

  • Die Landkreise der Provinz Girona bieten dem Besucher alles, was er sich nur wünschen kann: Kultur, Freizeitgestaltung, Einkaufsmöglichkeiten, Gastronomie, Unterhaltung, Sport… In weniger als einer halben Stunde Autofahrt erreicht man zahlreiche Ortschaften, die man sich nicht entgehen lassen sollte. Es ist besonders erwähnenswert, dass sich der Campingplatz Las Palmeras in unmittelbarer Nähe des Naturparks Aiguamolls de l’Empordà befindet und von einer Reihe anderer kunsthistorisch oder als Naturdenkmal bedeutender Sehenswürdigkeiten umgeben ist.

  • Naturpark Aiguamolls de l’Empordà

    Es handelt sich um das – nach dem Ebrodelta – zweitgrößte Feuchtgebiet Kataloniens mit einer Fläche von etwa 4730 ha, von denen 825 Naturschutzgebiet sind. Die Vielfalt seiner Pflanzen- und Tierwelt ist von größter Bedeutung.

     

    Das Dalí-Dreieck (Figueres/Cadaqués/Púbol)

    Der große Künstler Salvador Dalí ist das Leitmotiv des Dalí-Dreiecks; das Teatre Museu Dalí de Figueres, das der Künstler selbst im ehemaligen Stadttheater von Figueres einrichtete, zeigt das breite Spektrum seiner Werke von den ersten künstlerischen Experimenten über seine surrealistischen Kreationen bis hin zu seinem Spätwerk; das Museum Casa-Museu de Portlligat in Cadaqués ist das einzige dauerhafte Wohnhaus des aus der Region Empordà stammenden Künstlers, in dem er bis zu deren Tod im Jahr 1982 mit seiner Frau Gala lebte und arbeitete. Danach ließ er sich in dem Anwesen Castell Gala Dalí in Púbol nieder, das er zu einer Art Mausoleum für seine Lebensgefährtin und Muse machte.

    museu_dali

  • Peralada

    Eine Kleinstadt, umgeben von einer beeindruckenden, von Weinbergen geprägten Landschaft. Besonders sehenswert sind das Schloss (Castell Palau), ein Kompendium verschiedenster architektonischer Stile, das Kloster del Carme und der Kreuzgang von Sant Domènec.

    Port de la Selva

    Ein Küstenort, der von dem im 11. bis 12. Jahrhundert erbauten Benediktinerkloster Sant Pere de Rodes überragt wird. Von dort aus hat man einen herrlichen Blick auf die Bucht von Llançà.

    L’Escala -Empúries

    Hier befinden sich die Reste von Emporion, der einzigen archäologischen Ausgrabungsstätte auf der Iberischen Halbinsel, die sowohl Reste einer griechischen als auch einer römischen Stadt umfasst. Letztere wurde Anfang des 1. Jahrhunderts vor Christus auf den Fundamenten eines ein Jahrhundert älteren römischen Militärlagers errichtet.

    empuries

    Pals

    Ein Küstenort mit gotischer Altstadt, die zum kunsthistorischen Nationaldenkmal erklärt wurde, mit gepflasterten, von Herrenhäusern gesäumten Straßen, in denen der Besucher die Zeit vergessen kann.

  • Girona

    Girona ist eine der interessantesten Städte Kataloniens, mit einer großen Vergangenheit und einer beeindruckenden Vielzahl an kunsthistorischen Sehenswürdigkeiten. Bei einem Spaziergang durch Girona kann man viele Ecken und Winkel entdecken, in denen man die Zeit vergessen und die Zeugen der Vergangenheit bewundern kann: Von romanisch bis gotisch, vom jüdischen Viertel bis zu den Resten muslimischer Kultur. Das ehemalige jüdische Viertel, Call genannt, bewahrt noch den Zauber seiner engen, verwinkelten Gassen und gehört neben der Kathedrale (14. – 17. Jahrhundert), einem spektakulären Bauwerk mit dem breitesten gotischen Kirchenschiff der Welt, dem Arabischen Badehaus (Banys Àrabs), dem romanische Kloster Sant Pere de Galligants und der ehemalige gotische Stiftskirche Sant Feliu zu den bedeutendsten Sehenswürdigkeiten.

    Girona.onyar.vista.tipica

    Besalú

    Diese Stadt wurde 1966 aufgrund ihrer architektonischen Schätze, insbesondere der romanischen Brücke und des jüdischen Viertels, zum kunsthistorischen Nationaldenkmal erklärt.

    Besalu